Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Süßener Stadtlauf Ergebnisse und Urkunden

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2016-09-26
Autor Arno Prügner

Ulmer Einsteinmarathon 2016

Besuche das Webalbum von Reinhard Arras

Bild: Reinhard Arras

Der Trend, weg vom Marathon- und hin zum Halbmarathonlauf, setzte sich auch bei der 12. Auflage des Ulmer Einsteinmarathons fort. Nur 586 Einzelstarter gingen über die 42.195 km lange Distanz. Dieser Trend ist seit Jahren auch in unserem Team anhaltend. So gingen diese Strecke nur Ulrich Gunzenhauser, Katrin Weber und Gerd Kälberer an. Für Ulrich und Katrin ging es um persönliche Bestzeiten, für Gerd stand das Durchkommen bei seinem Marathondebut im Vordergrund. Ulrich erreichte das Ziel nach 4:38:43 Std. als 437. (8. in M60), Katrin folgte nach 4:55:20 als 76. Frau (11. in W45) und Gerd nach 5:04:07 auf Platz 472 (76. in M50).

.

Einmal mehr stark vertreten waren wir beim Halbmarathon, wobei gut die Hälfte der 82 Starterinnen und Starter vom Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" war. Im Ziel sah man nur zufriedene Gesichter. Die Mühen der zurückliegenden Wochen haben sich gelohnt.

Unter den ersten zehn ihrer Altersklassen finden sich in der Ergebnisliste Helmut Simon (4. in M70), Renate Gickeleiter (6. in M65), Nicole Vollmer (7. in M40) und Sabine Schonder (7. in M55). Nicole war mit 1:36:14 Std. unser schnellstes Teammitglied.

Bild: Unser Standort auf dem Münsterplatz

Franziska und Alexandra Gaugler liefen die über 10 km. Nach 47:56 und 57:44 Std. war für sie das Rennen beendet. In ihren Altersklassen (W18 bzw. W45) belegten sie die Plätze 4 und 26.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei den Laufbetreuerinnen und -betreuern des Aktivseminares für ihr Engagement bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch der Familie Haag für den Auf- und Abbau unseres Vereinszeltes und dafür, dass die Teilnehmerinnen Teilnehmer ihre Leistungen mit ein, zwei Gläschen Sekt feiern durften

Unsere Laufergebnisse - Lesen Sie Weiter

   Gemeindeblatt 2016-09-14
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer gewinnt Challenge Walchsee und wird Mitteldistanz-Europameisterin

Das Jahr 2016 hat für die letztjährige Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen, Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen, ein Auf und Ab bedeutet. Nach dem Sieg beim Ironman Texas im Frühjahr folgten für die 34-Jährige Tiefpunkte mit den Rennaufgaben beim Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Heilbronn. Nach einer Renn- und Trainingspause stand ein Neuaufbau für die Ironman-Weltmeisterschaften am 8. Oktober in Hawaii an, bei welchen Gajer auf das Podium möchte.

Nach einer TOP 10-Platzierung bei den Ironman 70.3 Europameisterschaften in Wiesbaden MItte August stand vier Wochen vor dem Auftritt in Hawaii der letzte große Formtest bei der Challenge Walchsee in Österreich an, wo auch erstmalig die Europameisterschaften der Mitteldistanz ausgetragen wurden.

Mitten im Kaiserwinkel in Tirol begann der Wettkampf für die knapp 1.500 Athleten mit einem 1,9 Kilometer langen Schwimmen im Walchsee. Hier konnte sich Gajer schon früh von ihren Hauptkonkurrentinnen absetzen und wechselte in der Spitzengruppe nach 25:13 Minuten in Richtung des Radkurses. Auf den zwei Radrunden von jeweils 45 Radkilometern konnte sich Gajer dann schon früh im Verlauf der anspruchsvollen Radstrecke mit Steigungen von bis zu 12 Prozent von den restlichen Verfolgerinnen lösen. Von Zeitmessung zu Zeitmessung vergrößerte sie ihren Abstand um jeweils eine Minute und nach 2:48h tauschte sie fünf Minuten vor der Konkurrenz ihr Rad gegen die Laufschuhe.

Die laufstarke Süßenerin, welche auf der Abschlussdisziplin selten Schwächen zeigt, verwaltete ihren komfortablen Vorsprung auf dem Halbmarathon souverän. Eine Halbmarathonzeit von 1:28h zeugt zwar nicht von einer überragenden Leistung, letztendlich war Gajers Sieg aber zu keiner Zeit auf den vier Laufrunden um den Walchsee gefährdet.

Im Zielt hielt die Uhr nach 4:18:28h an und Julia Gajer konnte sich mit dem Sieg bei der Challenge Walchsee zum zweiten Mal nach 2012 zur Europameisterin über die Mitteldistanz krönen. Zweite wurde die Dänen Maja Nielsen aus Dänemark eine Minute hinter Gajer. Dieser Erfolg wird der derzeit stärksten und aussrichtsreichsten Triathletin für die Ironman-WM in vier Wochen Rückenwind für den letzten Trainingsblock geben.

   2016-09-12
Autor Dieter Pflüger

12. Lauterner Landschaftsläufe in Heubach-Lautern

Strahlender Sonnenschein und – beim Startschuss um 9.30 Uhr – sogar noch leicht kühle Temperaturen – boten den 317 Teilnehmern bei den Lauterner Landschaftsläufen ideale Bedingungen.

Der Ostalb-Panoramalauf über 23,5 Kilometern und rund 650 Höhenmetern dürfte sicherlich das "Aushängeschild" der Lauterner Landschaftsläufe sein. Die Strecke ist zum einen traumhaft aber auch zum anderen für uns Läufer eine richtige Herausforderung. Die Anstiege sind teilweise richtig steil und wer hier vor allem in der ersten Hälfte des Laufes seine Pülverchen verschießt, der hat auf den letzten 10 Kilometern schwer zu kämpfen.

Ins Gärtnerdorf Lautern zu fahren, das heißt familiäre und herzliche Wettkampfstimmung schnuppern. Das schöne Dorf am Fuße des Rosensteins hat sich in den letzten Jahren als tolle Laufveranstaltung herausgemausert. Da passt alles! Das schön geschmückte Dorf, die wunderschöne Landschaft, die gute Stimmung und die hervorragende Organisation. Bei diesen Startgebühren kann man nicht meckern, und jeder Läufer erhält noch ein PRIMALAT-Vitaminpräsent.

Dabei waren 4 aus unseren Reihen : Dieter, Klaus, Bianca beim Ostalb Panoramalauf über 23,5 km. und Dietmar Steck kam beim Lappertallauf über 12,6 km nach 51:42 Min. als 12. ins Ziel und wurde 4. der Altersklasse M45.

Bianca kam mit einer starken Leistung auf den 3.Platz.

Ergebnisse:

  • 47. Dieter Pflüger 4. in M55 02:04:27 Std.
  • 48. Klaus Klingler 11. in M45 02:04:28 Std.
  • 95. Bianca Müller 3. in W40 02:19:50 Std.

   2016-09-09
Autor Simon Weißenfels

Powerman Zofingen: Büchler holt Altersklassen-Silber bei Duathlon WM

Eine der härtesten Herausforderung der Mehrkämpfer ist neben den Langdistanz-Triathlonrennen die Duathlon-Langdistanz und hier speziell das Rennen im schweizerischen Zofingen. In den vergangen Jahren war der Süßener Michael Wetzel stets erfolgreich Gast bei den offiziellen Langdistanz-Weltmeisterschaften gewesen, in diesem Jahr versuchte sich sein Teamkollege Marcus Büchler zum ersten Mal an dieser Herausforderung.

Das Rennen im Schweizer Kanton Aargau, welches seit 1989 jährlich ausgetragen wird, führt die knapp 200 Ausdauersportler über 9,2 Kilometer Laufen, 150 Kilometer Radfahren und einem zweiten 29 km langen Lauf rund um die Kleinstadt.

Bild: Marcus Büchler

Auf dem ersten Teilstück über 9,2 Kilometer sortierte sich das Feld trotz der kürzesten Distanz des Tages schon enorm. Auf den zwei Laufrunden über Asphalt und Waldwege wurden an der Spitze Zeiten von knapp über 30 Minuten gelaufen. Marcus Büchler vom WMF BKK-Team AST Süßen war das Rennen hier eher verhalten angegangen und wechselte nach 34:54 Minuten als 34. der Gesamtwertung seine Laufschuhe gegen das Zeitfahrrad.

Eine anspruchsvolle Radstrecke durch den Aargau folgte dann für die Athleten. Aufgrund der Aufteilung der 150 Kilometer in insgesamt drei Runden konnte man sehr gut sein Renntempo machen und Büchler konnte seine jahrzehntelange Rennerfahrung im Ausdauerdreikampf ausspielen. Stück für Stück arbeite er sich nach vorne, wohlwissend, dass ein kräftezehrender abschließender Lauf noch folgen würde. 4:17:28h war der 35-Jährige schließlich auf zwei Rädern unterwegs gewesen, die 27. Zeit auf dem Radabschnitt und so kam er als insgesamt 26. in der zweite Wechselzone in Zofingen an.

Die abschließenden 29 Kilometer Laufstrecke, ebenfalls aufgeteilt auf zwei Runden, konnten von der Schwierigkeit aufgrund der Belastung der ersten beiden Teilstücke in etwa so hart wie ein kompletter Marathon eingeschätzt werden. Hinzu kommt das für Zofingen spezielle wellige Terrain und ständige Auf und Ab der Laufstrecke. Büchler konnte trotz großen Kampfes ein Tempo von durchschnittlich 4:30min pro Kilometer bis zum Ende halten und so lief er die abschließenden 29 Kilometer in 2:16h.

Hinter dem überragenden Sieger Seppe Odeyn aus Belgien, welcher nach 6:23h die Ziellinie überquerte, kam Büchler als viertbester Deutscher und 21. der Gesamtwertung in das Ziel. Er benötigte letztendlich insgesamt 7:11:52, was zudem Platz 2 im Feld der Weltmeisterschafts- Altersklassenathleten M35-39 bedeutete. Die Schwierigkeit des Rennens wird auch dadurch bezeugt, dass am Ende des Tages nur 125 von 160 gestarteten Männern die Ziellinie erreichte, eine hohe Ausfallquote beim härtesten Duathlon-Rennen der Welt.

   2016-09-07
Autor Norbert Braun

Marcus Büchler gewinnt WM-Silber in Zofingen

Bild: Unsere Nationalmannschaft in Zofingen


Marcus gewinnt WM-Silbermedaille in Zofingen 2016

Die ITU Duathlon Lang-Distanz-Weltmeisterschaft im Rahmen des Powerman Zofingen (SUI) war für die deutschen Athletinnen und Athleten insgesamt wieder ein großer Erfolg. Zu absolvieren waren zehn Lauf-, 150 Rad- und abschließende 30 Laufkilometer. Im Elite-Rennen der Herren schaffte Felix Köhler (Bad Säckingen) den Sprung auf Rang zwei. Die Gesamtbilanz der DTU-Age Grouper war mit zwei Mal Gold, sechs Mal Silber und zwei Mal Bronze ebenfalls topp.

Besonders erwähnenswert ist aus Sicht des DTU-Duathlon-Beauftragten Norbert Braun, dass mit Marion Gollnick (W 45), Petra Schütten-Jansen (W 50), Marcus Büchler (M 35) und Achim Heukemes (M 65) alle vier Zofingen“-Rookies“ eine Medaille erringen konnten. „Das ist einfach nur klasse und einmalig“, freute sich Braun über die Bronzemedaillen der Damen und die silbernen der Herren.

Bericht auf der DTU-Seite und und bei Produathlon

   2016-09-06
Autor Simon Weißenfels

Maurice Clavel wird Achter bei der Ironman 70.3 WM in Australien

Die malerische Kulisse des Sunshine Coast im australischen Bundesstaat Queensland bot den Triathleten die diesjährige Austragung der Weltmeisterschaften über die Ironman 70.3-Distanz. Die jährlich rotierende Austragung des Veranstaltungsortes hatte Maurice Clavel aus unserem WMF BKK-Team nicht von der langen Reise abgehalten, hatte er sich doch u.a. durch einen zweiten Platz beim Ironman 70. Barcelona und durch weitere gute Auftritte wie im Kraichgau als einer von vierzig Profi-Männern qualifiziert.

Mit einem 1,9 Kilometer langen Schwimmkurs im offenen Meer startete der Renntag für die insgesamt 3.000 Dreikämpfer bei besten Temperaturen im frühlingshaften Australien. Clavel, früher in der Kurzdistanz-Nationalmannschaft, konnte durch seine zuverlässige Stärke im Schwimmen den Kontakt zur großen Spitzengruppe mit allen Favoriten halten und stieg als Achter nach knapp 22 Minuten aus dem Wasser.

Nach dem Schwimmen folgte für die Athleten ein abwechslungsreicher 90 Kilometer langer Radkurs. Auf das erste flache Wendepunktteilstück folgte ein selektiver zweiter Teil der Radstrecke, welcher die Spreu vom Weizen der Weltmeisterschaften trennen sollte. Die hohe Dichte an Leistungsqualität sorgte aber für einen anderen Rennverlauf. Lediglich Clavel und der zweimalige Weltmeister Sebastian Kienle konnten sich immer wieder mit kleineren Attacken von der Spitzengruppe absetzen, einen größeren Abstand konnte jedoch niemand herausfahren.

So sortierte sich auf dem Rückweg in Richtung Sunshine Coast das Feld im Abstand von jeweils zehn Meter ein, welche durch das Windschattenverbot Pflicht waren. Eine Perlenkette an ca. 15 Profi-Athleten erreicht gemeinsam die zweite Wechselzone, ein Showdown im Laufen sollte folgen.

Maurice Clavel, in der Szene für seine offensive Renngestaltung bekannt, folgte den schnellen Schritten von Sebastian Kienle und es konnten zunächst nur die Lokalmatadoren Tim Reed und Sam Appleton folgen. Im Verlauf des Halbmarathons setzten sich dann bei Kilometer zehn Reed und Kienle von Clavel ab, der junge Süßener konnte jedoch bei seinem Saisonhöhepunkt das Tempo weiterhin hoch halten.

1:13:39h benötigte Maurice Clavel schließlich für den abschließenden Halbmarathon und hinter dem Sieger im Sprintduell mit Kienle, Tim Reed, verlor Clavel nicht mehr allzuviel an Boden. Platz 8 in 3:46:47h bedeutete für Clavel den sportlich sicher größten Erfolg seiner Mitteldistanz-Karriere und er zeigte sich am Ende einer langen Saison zufrieden: "Ich habe alles versucht in einem mega knappen Rennen. Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden!"

Zweiter Athlet aus dem Kreis bei der Weltmeisterschaft war Dirk Köhler vom Sparda-Team Rechberghausen, welcher sich in der Altersklasse 40-44 qualifiziert hatte. Köhler war am Ende ebenfalls mit seiner Leistung zufrieden, trotz der für ihn sehr windigen und harten Bedingungen. Er stieg nach 31:07 Minuten aus dem Meer, benötigte für die 90 Radkilometer 2:24:01h und lief den abschließenden Halbmarathon in 1:28:07 was eine Endzeit von 4:31:44h bedeutete. Damit erreichte er Platz 368 in der Gesamtwertung und wurde 27. seiner Altersklasse.

   2016-09-05
Autor Manfred Herrlinger

Aktion Stadtradeln hat schon begonnen - Mach Mit

Liebe Sportfreundin, lieber Sportfreund,

Manfred Herrlinger hat ein Team fürs Stadtradeln angemeldet. Dieses findet vom 5. - 25.Sept. statt und jeder km zählt. Es wäre schön, wenn Du auch mitmachen würdest, denn jeder Teilnehmer und jeder km zählt.

Worum geht’s?
Radelt in drei Wochen möglichst viele Kilometer – egal ob beruflich oder privat, Hauptsache CO2-frei unterwegs! Der Landkreis Göppingen beteiligt sich vom 05. bis 25. September 2016 zum ersten Mal am deutschlandweiten Wettbewerb. Das Klima-Bündnis prämiert bundesweit die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen, zudem zeichnet das Landratsamt die besten Teams im Landkreis aus

Hier gibt es den Flyer dazu

Du kannst Dich unter dieser Adresse registrieren
Wie das geht siehst Du in in dieser Ausfüllhilfe
Hier gibt es dann die Auswertung!

Wir hoffen, Du machst mit !

Es grüßt Dich

der AST-Vorstand

   2016-09-05
Autor Dieter Pflüger

Berglauf in Oberstaufen

Dieters Bilderalbum vom Lauf - Autor: Dieter Pflüger Videoclip von der Strecke - Autor: outdooractive

Der Lauf auf den höchsten Berg der Allgäuer Nagelfluhkette fand zum 40. Mal statt und zählt zu den etablierten Läufen in Deutschland. Berglaufprofis gehen hier an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Bei dieser Breitensportveranstaltung sind aber auch alle Hobbyläufer aus nah und fern willkommen, die sich mit ihren Laufkollegen messen und Bergluft schnuppern wollen. Das Rennen fiel im vergangenen Jahr schlechten Wetterhältnissen zum Opfer. Eine rund zwei Kilometer lange Asphaltstrecke lässt bereits nach dem Start schon den beschwerlichen Anstieg zur Bergstation der Hochgratbahn in 1708 m Höhe erahnen, denn die Steigung ist hier bereits beträchtlich. Nach einer 500 m langen Erholung geht es zunächst durch Waldgelände, später über Wiesen serpentinenartig, auf zumeist steinigen Bergwegen, aufwärts. Ein überwältigendes Panorama mit den nahen Alpen-Bergketten entschädigt freilich für die harte Mühsal. Zurück geht´s mit der Hochgratbahn (kostenlos). Spezialpreise und Erinnerungsgeschenke stehen ebenso zur Verfügung wie attraktive Preise in der Tombola.

Für Dieter Pflüger, Jens Herwig und 167 weitere Starter war es eine tolle Veranstaltung.

Ergebnisse

Salomon Trailrunning Cup (deutschlandweit)

Der französische Sportartikelhersteller Salomon hat sich in der Trailrunningszene nicht allein durch seine Pionierarbeit auf dem Schuhsektor einen Namen gemacht. Das Unternehmen sponsert auch seit Jahren Trailrunning-Events auf der ganzen Welt – und hat mittlerweile eine eigene Wettkampfserie ins Leben gerufen. Der Salomon Trailrunning Cup umfasst in Deutschland 13 Veranstaltungen mit Distanzen zwischen 5,7 und 43,5 Kilometern. Die Rennen sind vor allem eines: steil.

Zur Serie gehören:

  • Hochgratlauf (5,7 Kilometer/869 Höhenmeter)
  • Tegelberglauf (7,3 Kilometer/1.067 Höhenmeter)
  • Hochfelln-Berglauf (7,3 Kilometer/1.135 Höhenmeter)
  • Karwendelberglauf (9,1 Kilometer/1.733 Höhenmeter)
  • Fichtelberglauf (9,4 Kilometer/605 Höhenmeter)
  • Schneekoppelauf (12,6 Kilometer/663 Höhenmeter)
  • Kyffhäuser-Berglauf (14,9 Kilometer/579 Höhenmeter)
  • Harz-Gebirgslauf (23,2 Kilometer/1.338 Höhenmeter)
  • Kernberglauf (27,0 Kilometer/1.540 Höhenmeter)
  • Hermannslauf (31,2 Kilometer/1.424 Höhenmeter)
  • Rothaarsteig-Marathon (41,7 Kilometer/1.618 Höhenmeter)
  • Oberelbe-Marathon (42,5 Kilometer/267 Höhenmeter)
  • Rennsteiglauf-Marathon (43,5 Kilometer/1.519 Höhenmeter)

14.Lechtaler Höhenhalbmarathon 2016

Veith und Walther unter den ersten 10 bei der Challenge Regensburg

Zwei TOP 10- Platzierungen bei Ironman 70.3-EM - Clavel wird Sechster / Gajer Neunte

Altbacher Berglauf-Cup

Werner Linsenmaier Altersklassendritter beim 10. Allgäuer Panorama Marathon

Michael Kothe beim City Marathon Bremerhaven

Deutsche Berglaufmeisterschaften am Tegelberg

Kreisathleten bei Powerman-Premiere in Ulm - Schneider und Beck mit DM-Medaillen

Ulmer Triathlon erstmals auch mit Duathlon

Rekordbeteiligung beim Sendener 4-Seen-Schwimmen

Debüt an der Donau: Knapp 100 Athleten bei DTU DM Duathlon-Lang-Distanz in Ulm am Start

Gregor Hellwig und Dieter Pflüger beim Walser Trail Challenge

Sommer-Sonntags-Training 2016

NWZ-Berichte über unsere erfolgreichste Triathlonsaison

Alle ASTler auf dem Siegerpodest beim Bläsiberglauf

AST Bundesligatriathleten Vizemeister

Süßener Bundesliga-Athleten in guter Form vor dem Bundesligafinale

25 Jahre Mittwochs-Lauftreff 09/15

AST-Triathleten wollen den Vizemeistertitel in der Bundesliga

Fahrt mit zum Bundesliga-Finale am kommenden Sonntag !

Anja Kröner gewinnt Reichenbacher Citylauf

Danke an die Helfer/innen des Süßener Stadtlaufes und des Stadtfestes

Bläsiberglauf am 23./24. Juli

Süßener Frauen Landesmeister nach Tagessieg am Schluchsee

Michael Kothe beim Ermstal-Marathon

20. Süßener Stadtlauf und -fest - Wir sagen DANKE

Weiß-Latzko gewinnt den 20. Süßener Stadtlauf

20. Süßener Stadtlauf Ergebnislisten und Urkundendruck

Süßener Stadtlauf - 2. Vorbericht in der NWZ

20. Süßener Stadtlauf

Kreistriathleten vor Liga-Finale am Schluchsee

11. Gletschermarathon 2016

Süßener Triathleten festigen Podestplätze bei Teamwettkampf in Erbach

WMF BKK-Team AST Süßen wird in Düsseldorf Vierter und kann Historisches schaffen

Süßener Dario Chitti feiert Gold und Silber bei U23-EM

Maurice Clavel wird in Heilbronn deutsche Vizemeister auf der Mitteldistanz

64.Stuifenläufen 2016

Marcus Büchler siegt beim 15.DEE-Citylauf in Geislingen zum 3. mal.

Nachtlauf in Ulm/Blaustein

Süßener Frauen gewinnen Landesliga- Wettkampf in Schömberg

Sabine Schonder Altersklassen-Zweite beim Hohenneuffen-Berglauf

Clavel wird Vierter im Kraichgau - Gajer steigt krank aus

Süßen wird zum Auftakt Zweiter der Triathlon Bundesliga im Kraichgau

Run & Brunch ein voller Erfolg

Auftakt der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga im Kraichgau am 4. Juni

Bundesliga-Saisonauftakt im Kraichgau am Samstag

Vorbericht Ironman 70.3 Kraichgau am Sonntag - Drei Süßener Triathleten wollen auf das Podium

AST Bundesligatriathleten starten in die neue Saison

Drei ASt-Läufer beim Rennsteiglauf

Olympische Spiele ohne AST-Triathleten - Luis Knabl fehlen zwei Plätze

Ultratrail in den Savoyer Alpen: Interlactrail 2016

Julia Gajer gewinnt den Ironman Texas und qualifiziert sich für den Ironman Hawaii

Run & Brunch am Sonntag, 05. Juni

Süßener Diemunsch gewinnt Weltcup-Rennen in Mexiko

Vier Podestplätze für alle vier Teams bei der Triathlon-Landesliga in Rheinfelden

3 AST´ler beim Lichtenstein Trail

Vierseenschwimmen 2016 am Sonntag, 24. Juli 2016!

Erste Formtests für Clavel und Gajer

Powerman Ulm mit Deutschen Meisterschaften über die Duathlon-Langdistanz

Lea Stegmeier wird Vierte bei Duathlon-EM

Süßener Frauen gewinnen Triathlon- Ligaauftakt im Kälterennen von Backnang

Barbarossa-Berglauf mit neuem Teilnehmerrekord

Ergebnisse des 6. Barbarossa-Berglaufes

Baden-Württemberg Liga startet am Sonntag in Backnang - vier Teams aus dem Kreis dabei

Barbarossa-Berglauf vor neuem Teilnehmerrekord

Leonard Pflüger schnellster beim Schülerlauf

Letzter Test vor dem Berglauf

Macht mit beim Liwa-Lauf

Jutta Förstner Altersklassensiegerin bei Marathon-Premiere

Aktivseminar des Ausdauersportteams - Trainingsauftakt am 30. April

Am Sonntag - Training auf der Originalstrecke des Barbarossa-Berglaufes

Öpfinger Osterlauf

Drei AST-Ultraläufer beim "Trail du Petit Ballon"

Lauftreff-Sommerzeit und Einladung zum Kirschblütenlauf

Trail du Petit Ballon

Wichtiger Hinweis zum sonntäglichen Training für den Barbarossa-Berglauf

6 Podiumsplätze in Gmünd

Jugendausflug zum Franz-Keller-Haus

30. GMÜNDER Stadtlauf

Der Berg ruft ...

Aus Jogger/innen werden Läufer/innen - Macht mit beim Aktivseminar

Julia Gajer und Marcus Büchler gewinnen Sportlerwahl 2015

Jonas Gaugler gewinnt DJK-Winterlaufserie

Ein Abenteuer in traumhafter Naturkulisse

DJK-Winterlaufserie endet am Samstag

Erlebnislauf 14. Februar 2016

Wir trauern um einen guten Freund

AST Sonntagstraining für den 6. Barbarossa-Berglauf

Januar-Erlebnislauf durchs Geislinger Rohrachtal

Unser Alois, der Dauerläufer

DJK Winterlaufserie Teil 2

Erlebnislauf im Januar

NWZ-Leser wählen Sportler/in des Jahres 2015

Dreikönigslauf in Heiningen

Vier Altersklassensiege beim Ottenbacher Silvesterlauf

Süßener Stadtlauf 2016 - Ausschreibung

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen





EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.