Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

Süßener Stadtlauf
X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Barbarossa-Berglauf - Ergebnisse und Urkundendruck

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2016-05-24
Autor Simon Weißenfels

AST Bundesligatriathleten starten in die neue Saison

am 4. Juni startet im Kraichgau die neue Saison der Triathlon-Bundesliga.
Gerade im Olympia-Jahr liegt der Fokus auf den international stark besetzten Rennen in Deutschland, weshalb die vier Rennen in diesem Jahr mit Topathleten besetzt sein werden.

Unser WMF BKK-Team ist gut gerüstet für die neue Saison. Neben den arrivierten Kräften der letzen Jahre, in welchen wir die Plätze 5,3,4 und 5 erreichen konnten, haben wir aber in dieser Saison auch viele neue und junge Gesichter in unseren Reihen.

Wir wollen anknüpfen an das sensationelle Saisonfinale 2015, bei welchem wir mit Etienne Diemunsch erstmals einen Tagessieg feiern konnten und bei welchem Félix Duchampt in Tübingen den Doppelsieg perfekt gemacht hat.

Wir würden uns freuen, wenn viele schwarz-gelbe Fans auch in diesem Jahr unsere Jungs in der Bundesliga unterstützen würden und ich viele beim Bundesliga-Auftakt am 4. Juni um 20:15 Uhr in Ubstadt-Weihe, nördlich von Karlsruhe, begrüßen könnten.

Weitere Infos zum Rennen in Kraichgau gibt es hier!

Die weiteren Termine der Bundesliga sind dann: 12. Juni Ingolstadt / 26. Juni Düsseldorf und 24. Juli Tübingen.

Hier gibt es einen Überblick über unser Bundesliga-Team!

Und in diesem Rennvideo von Tübingen 2015 kommt unser Team als Tagessieger groß raus !

   2016-05-23
Autor Dieter Pflüger

Drei ASt-Läufer beim Rennsteiglauf

Dieters Bilderalbum vom Rennsteiglauf - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Dieter, Klaus und Markus

An Europas größtem Crosslauf nahmen auch in diesem Jahr wieder Läufer unseres Teams teil. Alle liefen den 72,7 km Supermarathon, der 1.867 Höhenmeter aufweist. Dieter Pflüger schildert nachfolgend seine Eindrücke:

"Am Freitag, 20.05.2016 machte ich mich mit Klaus auf den Weg zum 44. Rennsteiglauf nach Eisenach. Nach der Ankunft, Startunterlagen abgeholt, Thüringer Klöße mit Blaukraut und Gulasch verspeist, dazu ein lecker Köstrizer Schwarzbier. Anschließend fuhren wir zu unserem Quartier nach Neustadt, das ca. 13 km vom schönen Ziel in Schmiedefeld entfernt liegt.

Nach einer kurzen Nacht, klingelte der Wecker um 2:30 Uhr, da der Transferbus bereits um 3:30 Uhr alle Supermarathonis nach Eisenach brachte. Dort war dann noch genügend Zeit für einen Kaffee im Hotel Steigenberger, wo unser Vereinskamerad Markus Kieninger mit seiner Frau untergebracht war.

Es war einer jener eher seltenen Tage in der 44-jährigen Rennsteiglaufgeschichte, die man sich fett anstreichen möchte im Kalender – ein perfekter Tag für das Laufen. Keine Regengüsse, kein Sturm, keine Kälte – das berühmt-berüchtigte Rennsteiglaufwetter war diesmal nicht mehr als ein Mythos. Und als hätte das die nationale und internationale Laufszene geahnt: So viele Anmeldungen und so viele Starter haben die Lauf- und Wanderstrecken, die innerhalb des Großevents Rennsteiglauf angeboten werden, noch nie gesehen. Erstmals gab es 18.347 Anmeldungen. 16.412 Läuferinnen und Läufer sind schlussendlich auf die Strecken gegangen. Das zeigt, dass sich der Rennsteiglauf auch nicht vor der zeitgleichen Austragung eines DFB-Pokalfinalspiels verstecken braucht.

Gestartet wurde pünktlich um 6:00 Uhr auf dem Marktplatz. Nach 73 km und 1800 Höhenmeter trafen sich die Läufer im Zelt zur legendären Party. Wer es selber noch nicht gesehen hat, kann es nicht glauben - Alle stehen auf den Bänken und Tischen - einfach eine grandiose Stimmung. Unbeschreiblich!!!!!

Bei einem solch tollen Rennsteiglauf kann man getrost davon ausgehen, dass der Text der Rennsteiglaufhymne nichts von seinem Wahrheitsgehalt verliert und auch beim 45. GutsMuths-Rennsteiglauf am 20. Mai 2017 wieder mehr als 15.000 Läuferinnen und Läufer den Thüringer Wald für einen Tag zum europäischen Läufermekka machen: „Hei, hei, hei, ho, der Rennsteiglauf. Hei, hei, hei, ho, wir sind gut drauf. Hei, hei, hei, ho, im nächsten Jahr, sind wir alle wieder da…“

Um 2 Uhr ging es dann mit dem Taxi zurück ins Hotel. Ein langer, anstrengender Tag mit vielen netten Menschen und Eindrücken ging zu Ende.

Die Ergebnisse von uns dreien:"

  • 923. in 8:47:23 Std.: Pflüger, Dieter (100. in M55)
  • 966. in 8:52:02 Std.: Klingler, Klaus (234. in M45)
  • 1678. in 11:26:14 Std.: Kieninger, Markus (366. in M45)

   2016-05-20
Autor Simon Weißenfels

Olympische Spiele ohne AST-Triathleten - Luis Knabl fehlen zwei Plätze

Es hat knapp nicht gereicht für das WMF BKK-Team AST Süßen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro erstmals einen Athleten im internationalen Feld zu stellen. Nachdem sich die ambitionierten Félix Duchampt, Etienne Diemunsch und Matthias Steinwandter mit Saisonbeginn vom Olympia-Traum verabschiedet hatten, waren die Hoffnungen der Süßener auf Bob Haller und Luis Knabl gelegen. Für Haller, welcher sich in dieser Saison stark verbessert gezeigt hatte, zuletzt mit Platz 18 beim Weltcup im italienischen Cagliari, kam das Qualifikationsende am 15. Mai zu früh. Mit Platz 104 im Olympia Ranking stand schon im Frühjahr fest, dass Haller auch nicht über den kontinentalen Ausgleichs-Startplatz Europas nach Brasilien reisen würde.

Süßens international bester Athlet Luis Knabl hatte diesen Startplatz für Europa knapp zwei Jahre bei rund dreißig internationalen Einsätzen fest im Blick gehabt. Zum Jahreswechsel schien Knabl noch im Rahmen der zweijährigen Qualifikationszeit sicher platziert, sein schlechter Start in die neue Saison machte dem jungen Süßener jedoch einen Strich durch die Olympia-Rechnung. Vor dem letzten Rennen im japanischen Yokohama war für Knabl nur noch eine Rest-Chance verblieben, welche sich mit seinem Ausstieg beim Laufen erledigt hatte.

Mit Platz 63 in der Olympia-Qualifikationsrangliste und 2151 Punkten verpasste Knabl damit denkbar knapp den Olympia-Zug. Der letzte europäische Startplatz ging an den 61. Thomas Springer, welcher Knabl im April überholt hatte und sich mit 2299 Punkten die Fahrkarte nach Rio sichern konnte.

   2016-05-19
Autor Anil Cyprien Allag

Ultratrail in den Savoyer Alpen: Interlactrail 2016


Anil Allag


Anil Allag


Anil Allag

Anil Cyprien Allag liebt die Herausforderungen extremer Trails. So absolvierte am letzten Sonntag den Ultratrail in den Savoyer Alpen und schildert uns hier seine Eindrücke:

"Der Interlactrail drängte sich bereits seit seiner Erstaustragung vor 3 Jahren immer wieder in meine Planungen. Letztes Jahr musste ich absagen, jetzt war ich beim Start der dritten Austragung dabei.
Es gilt eine Strecke von ca. 80Km mit 3500-4000 Hm in teilweise technisch sehr anspruchsvollem Gelände vom Lac d Ànnecy zum Lac du Bourget durch das Massif des Bauges in Savoyen zu bewältigen.
Dazu kamen die Regengüssen von den Tagen davor, die das Gelände noch schwieriger machten: frostige Kälte auf den Gipfeln, ausgesetzte Singletrails mit Rutschgefahr, und jede Menge Rutschpartien in sehr steilen Hängen auf haltlosem Schlamm. Die vorderen Läufer mögen etwas mehr Glück mit der Strecke gehabt haben, der Rest musste ca. 1/4 derselben durch Wege, Wurzeln und Fels voller schlamm laufen; ein Ausweichen war durch die Geländegegebenheiten so gut wie unmöglich.
Das Ergebnis spricht für sich: von ca. 300 Startern sind nur 192 am Ziel angekommen.
Zwischendurch galt es schwierige Momente zu überwinden, sei es weil sich die Waden oder die Oberschenkel wie Beton anfühlten, sei es weil mir nach den ersten 40 Km mit ca. 3000 Hm die Kraft auszugehen schien. Der Gedanke, dass es noch 40Km mit nochmals 900 Hm war schwer genug. Dass diese sich nach steilen Abhänge auf gemeine Gegenanstiege verteilen, die sich nirgends im beschriebenen Profil befanden, machte mich mehrmals mürbe. Entscheidend war letztendlich die gegenseitige Motivation mit Régis Buisson, ein erfahrener Läufer mit dem ich die letzten 30 Km bis zum Ziel gelaufen bin. In Aix-Les-Bains wurde ich mit Applaus bis unter dem Zielbogen begrüßt, wo ich einen Freudensprung machte. Anschließend überreichte man mir nach einem Interview ein kleines Geschenk.

Das war bisher mein schwerster Trail. Das Ziel habe ich nach 13:54:38 erreicht als zweiter in meiner Altersklasse und 122. im Gesamtklassement." Ergebnisse

   2016-05-18
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer gewinnt den Ironman Texas und qualifiziert sich für den Ironman Hawaii

Fünfzig Kilometer nördlich von Houston im US-Bundesstaat Texas befindet sich die Großstadt "The Woodlands", zum sechsten Mal Austragungsort des Ironman Texas, gleichzeitig die Kontinentalmeisterschaft Nordamerikas über die Triathlon-Langdistanz. Julia Gajer, 2014 bereits Zweite beim Rennen in Texas, hatte nach ihrem Aus beim Ironman Hawaii bereits mit Platz 3 beim Ironman Arizona wichtige Punkte für die Qualifikation für die WM im Oktober auf der Pazifik-Insel gesammelt. In Texas wollte die 33-Jährige Triathletin des WMF BKK-Team AST Süßen einen weiteren Richtung Hawaii machen, winkte den Profi-Athleten doch bei einem Sieg ein direktes Qualifikationsticket für das wichtigste Triathlon-Rennen der Welt.

Das Schwimmen über 3,8km führte die knapp 40 Profi-Damen durch den "Woodland Sea". Hier dominierte zunächst mit Lauren Brandon eine der vielen starken US-Triathletinnen, welche schließlich nach 48:32min für die schnellste Schwimmzeit bei Männern und Frauen sorgte. Erst sechs Minuten später entstieg die gute Schwimmerin Julia Gajer dem See und machte sich in einer Verfolgergruppe auf den Radkurs durch Texas. Aufgrund der Unwetter im Vorfeld des Rennens war der Radkurs anstatt 180 nun auf 150 Kilometer verkürzt worden. Hier hatte sich die Führende Lauren Brandon nach 60 Kilometern bereits 14 Minuten vor der Verfolgergruppe um Gajer abgesetzt, kein Grund jedoch für die erfahrene Gajer um ihre Renntaktik zu ändern. Gajer im Ziel: "Ich habe mich entscheiden Brandon einfach machen zu lassen und habe selbst mein Rennen gemacht. Das hat sich am Ende zum Glück ausbezahlt."

Auf dem zweiten Teil der Radstrecke konnte sich die Triathletin aus Süßen nicht nur von ihren Verfolgerinnen absetzen sondern erreichte mit einer Radzeit von 4:01:44h in der Hitze von Texas als Zweite die Wechselzone. Nach dem schnellsten Radsplit des Tages folgte für Gajer nun ihre Paradedisziplin im abschließenden Marathon. Kurz vor Kilometer 10 war dann auch die Führende gestellt, welche später durch das ganze Feld gereicht werden sollte. Gajer selbst lief konstant ihren Marathon in der glühenende Hitze des Wüstenstaates und machte sich auch nicht durch die beiden US-Amerikannerinnen Jodie Robertson und Lisa Roberts verrückt, welche als einzige an diesem Tag einen Marathon unter 3 Stunden liefen. Mit einer Marathonzeit von 3:08:49h brachte Gajer den Sieg komfortabel nach 8:11:01h ins Ziel und überquerte knapp fünf bzw. sechs Minuten vor ihren laufstarken Verfolgerinnen die Ziellinie. Mit ihrem zweiten Ironmansieg nach Arizona im Jahr 2014 qualifizierte sie sich damit direkt für die Weltmeisterschaften beim Ironman in Hawaii.

Den deutschen Freudentag komplettierte Patrick Lange aus Darmstadt. Bei seinem ersten Ironman-Rennen gelang dem ehemaligen Bundesliga-Triathletinnen direkt der erste Sieg auf der Langdistanz.

   2016-05-13
Autor Annette Schweiß

Run & Brunch am Sonntag, 05. Juni

Zu einem Erlebnis der besonderen Art lädt euch das Lauftreffteam ein am

Sonntag, 05. Juni um 9.00 Uhr am Parkplatz Schlater Eiche.

Zuerst laufen wir ca. 1 Stunde und 20 Minuten in unterschiedlichen Leistungsgruppen und einer Walkinggruppe am Rande der Nordalb in Höhe der Obstplantagen. Anschließend wollen wir gemeinsam einen Brunch genießen bei der Sitzgruppe am Gymnastikplatz in der Nähe des Parkplatzes Schlater Eiche. Jede/-r, der/die möchte, darf etwas ess- oder trinkbares dazu beitragen, wie Kaffee, Tee, Butter, Schinken, Käse, Brotaufstriche, Obst und Eier, Kuchen, süß oder salzig. Sekt und Brötchen stiftet der Verein.

Herzlich willkommen zum gemeinsamen Brunch sind alle Teilnehmer/innen unserer verschiedenen Lauftreffs auch diejenigen, die zur Zeit verletzungsbedingt pausieren müssen und gerne auch alle nicht walkenden oder nicht joggenden Partnerinnen und Partner.

Run & Brunch findet nur bei trockenem Wetter statt.
Sollte es regnen, wird das Ganze um eine Woche verschoben!

Ihr kennt ja die Parksituation dort. Also kommt bitte nicht alle mit dem eigenen Auto sondern bildet Fahrgemeinschaften!

Euer Lauftreff-Team

   2016-05-12
Autor Simon Weißenfels

Süßener Diemunsch gewinnt Weltcup-Rennen in Mexiko

Großer Erfolg für die Süßener Triathleten des WMF BKK-Team. Der Bundesliga-Athlet und Sieger des letztjährigen Bundesliga-Finales in Tübingen Etienne Diemunsch hat für einen der größten Vereinserfolge der Schwarz-Gelben gesorgt.

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Luis Knabl war Diemunsch in die mexikanische Hafen-Stadt gereist, um dort ein letztes Ausrufezeichen in Richtung einer eventuellen Olympia-Qualifikation zu setzen. Bei schwül-warmen Temperaturen führte das Rennen die knapp 60 Athleten, von denen aufgrund der enormen Schwere des Streckenprofils und der Temperaturen nur 39 ins Ziel kommen sollten, entlang des Pazifiks durch die mexikanische Kleinstadt.

Beim Schwimmen dominierte zunächst Luis Knabl das Feld. Knabl, selbst nach bisher enttäuschtendem Saisonverlauf im Endspurt um ein Olympia-Ticket, zeigte auf der Schwimmrunde durch den Pazifik einmal mehr seine Klasse in der Auftaktdisziplin. Nach 17:30min hatte er den Strand wieder erreicht und wechselt nach 1,5 Schwimmkilometern auf das Rennrad. Diemunsch verfolgte eine halbe Minute dahinter die führenden Athleten um Knabl, welche sie dann im Laufe der ersten von acht Radrunden á 5 Kilometer erreichen sollten.

Die Radstrecke auf dem Highway, geprägt von steilen Rampen und kaum schattigen Passagen, wurde zu einem Ausscheidungsfahren. Knabl und Diemunsch konnten beide den Anschluss an das Hauptfeld halten und wechselten mit einer Gruppe von knapp dreißig Athleten in die Laufschuhe.

Ähnlich wie im Juli 2015 in Tübingen zeigte der formstarke Süßener dann seine Weltklasse in der Abschlussdisziplin. Bei 40 Grad und tropischen Bedingungen setzte er sich umgehend von den Verfolgern ab und diktierte der gesamten Weltelite sein Tempo auf. Bereits nach zwei von vier Runden hatte er sich uneinholbar abgesetzt und lief auf dem welligen Parcours seinem zweiten Weltcup-Sieg entgegen. Nach 1:58:23 überquerte er als Erster das Ziel, gefolgt vom Belgier Jelle Geens und dem Drittplatzierten Drew Box aus Australien. Als Tages-13. konnte Luis Knabl knapp eine Minute dahinter endlich seinen Knoten in dieser Saison platzen lassen.

Die aktuelle Weltrangliste mit Platzierung der Süßener Athleten:

   2016-05-10
Autor Simon Weißenfels

Vier Podestplätze für alle vier Teams bei der Triathlon-Landesliga in Rheinfelden

Bestes Triathlonwetter und ein spannendes Einzel-Jagdstartrennen rund um das Freibad im badischen Rheinfelden bildeten die Kulisse für die zweite Station der Triathlon-Landesliga.

Im Rennen der ersten Männerliga zeigten vor allem Martin Bader und Paul Reitmayr in Reihen unseres WMF BKK-Teams herausragende Leistungen in allen drei Disziplinen. Während Bader mit der zweitschnellsten Schwimmzeit des Tages (8:08min) über 700 Meter schon in der Auftaktdisziplin ein Ausrufezeichen setze, lieferte Reitmayr mit der viertschnellsten 21km-Radzeit (33:49) und drittschnellsten Laufzeit über 5,5km (18:24min) die beste Leistung der Süßener ab und wurde nach 1:03:56min Zweiter in der Tageswertung. Eine halbe Minute dahinter überquerte Bader im Rheinfeldener Stadion die Ziellinie als Dritter. Sebastian Veith als 11., Florian Adami als 14. und der 24. Daniel Schöttle komplettierten das Team, welches nur um 0,4 Sekunden den Tagessieg verpasste und Zweiter hinter den Neckarsulmer Triathleten wurde. In der Tabelle schoben sich die Süßener damit vom vierten auf den dritten Tabellenplatz vor.

Nach dem Tagessieg der Süßener Frauen in Backnang, konnten die schwarz-gelben Damen an ihre gute Form auch in Rheinfelden anknüpfen. Erneut zeigte Rabea Vögtle, in Backnang bereits Vierte, die beste Süßener Tagesleistung. 9:58min im Schwimmen, 40:55min auf dem Rad und 21:31 min bedeuten nach 1:16:12min beim Sieg der Olympionikin Ricarda Lisk Platz 6. Simone Schwarz als Achte, Nicole Schneider auf Platz 9 und Liga-Neuling Reona Meier als 16. bildeten den Grundstein für den zweiten Platz der Tageswertung hinter den Mengenerinnen.

In der zweiten Männerliga verbesserten sich die Süßener nach Platz 8 in Backnang nun in Rheinfelden auf den dritten Platz am Ende des Rennens. Michael Wetzel erreicht nach 1:09:14min den achten Platz in der Einzelwertung der zweiten Liga, Marcus Büchler folgte ihm dreizehn Sekunden dahinter als Neunter. Mit Malte Gümmer als 24., Armin Aichinger als 40. und Claudio de Santis auf Platz 63 konnten die zweite Süßener Mannschaft sehr zufrieden sein.

Ebenfalls zufrieden waren am Rennende die Senioren der Stargemeinschaft der Teams aus Süßen und des Sparda-Team Rechberghausen, welche nach einem kurzfristigen Ausfall nur in Minimalbesetzung angetreten waren. Platz 8 in Backnang folgte ein ebenfalls toller dritter Platz in Rheinfelden. Steffen Holder war in Rheinfelden als 15. in 1:16:30min schnellster der SG, gefolgt von Paul Schaaf als 18. und Dirk Köhler als 19.

Das nächste Landesliga-Rennen findet am 12. Juni über die Olympische Distanz in Schömberg statt.

3 AST´ler beim Lichtenstein Trail

Vierseenschwimmen 2016 am Sonntag, 24. Juli 2016!

Erste Formtests für Clavel und Gajer

Powerman Ulm mit Deutschen Meisterschaften über die Duathlon-Langdistanz

Lea Stegmeier wird Vierte bei Duathlon-EM

Süßener Frauen gewinnen Triathlon- Ligaauftakt im Kälterennen von Backnang

Barbarossa-Berglauf mit neuem Teilnehmerrekord

Ergebnisse des 6. Barbarossa-Berglaufes

Baden-Württemberg Liga startet am Sonntag in Backnang - vier Teams aus dem Kreis dabei

Barbarossa-Berglauf vor neuem Teilnehmerrekord

Leonard Pflüger schnellster beim Schülerlauf

Letzter Test vor dem Berglauf

Macht mit beim Liwa-Lauf

Jutta Förstner Altersklassensiegerin bei Marathon-Premiere

Aktivseminar des Ausdauersportteams - Trainingsauftakt am 30. April

Am Sonntag - Training auf der Originalstrecke des Barbarossa-Berglaufes

Öpfinger Osterlauf

Drei AST-Ultraläufer beim "Trail du Petit Ballon"

Lauftreff-Sommerzeit und Einladung zum Kirschblütenlauf

Trail du Petit Ballon

Wichtiger Hinweis zum sonntäglichen Training für den Barbarossa-Berglauf

6 Podiumsplätze in Gmünd

Jugendausflug zum Franz-Keller-Haus

30. GMÜNDER Stadtlauf

Der Berg ruft ...

Aus Jogger/innen werden Läufer/innen - Macht mit beim Aktivseminar

Julia Gajer und Marcus Büchler gewinnen Sportlerwahl 2015

Jonas Gaugler gewinnt DJK-Winterlaufserie

Ein Abenteuer in traumhafter Naturkulisse

DJK-Winterlaufserie endet am Samstag

Erlebnislauf 14. Februar 2016

Wir trauern um einen guten Freund

AST Sonntagstraining für den 6. Barbarossa-Berglauf

Januar-Erlebnislauf durchs Geislinger Rohrachtal

Unser Alois, der Dauerläufer

DJK Winterlaufserie Teil 2

Erlebnislauf im Januar

NWZ-Leser wählen Sportler/in des Jahres 2015

Dreikönigslauf in Heiningen

Vier Altersklassensiege beim Ottenbacher Silvesterlauf

Süßener Stadtlauf 2016 - Ausschreibung

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen





EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=

























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.